Haunstetten Südwest

Wir freuen uns, dass unser Entwurf „Pas de Deux – Landschaft und Stadt“ für die 2. Phase des Wettbewerbs ausgewählt wurde.

Gegenstand des Wettbewerbs ist die Entwicklung eines städtebaulichen und freiraumplanerischen Konzepts für das Plangebiet Haunstetten Südwest auf ca. 200 ha. in Augsburg.

Preisgruppe 1. Phase und Teilnahme 2. Phase: 2-phasiger, städtebaulicher und freiraumplanerischer Wettbewerb, 2019/2020

Städtebaulicher Entwurf   

Das Wettbewerbsgebiet im Südwesten von Haunstetten wird durch seine Lage an der in Nord-Südrichtung verlaufenden Geländekante zwischen Hoch- und Niederterrasse sowie die angrenzende, überwiegend heterogene Umgebungsbebauung geprägt. Das neue Stadtquartier entwickelt seine Identität aus diesem Kontext heraus, schafft Räume für eine gemeinwohlorientierte Stadtentwicklung und formuliert daraus einen Pas de deux aus Landschafts- und Stadträumen.

Landschaft zuerst!

Prägendes Element ist dabei eine neu angelegte und vielfältig gestaltete Parklandschaft, in die das Stadtquartier eingebettet wird. Der Übergang von der vorhandenen Kulturlandschaft und der darin verlaufenden B17 zu den einzelnen Vierteln wird über eine abgestufte Landschaftsgestaltung gestaltet. Entlang der B17 kombiniert ein Landschaftsstreifen aus Lärmschutz- und Energiedünen die erforderliche Abschirmung mit zusätzlichem Erdmassenmanagement und Energiegewinnung. Diese sind eingebettet in eine Kette von großflächigen Landschaftsschollen, die zusätzlich Sportflächen und landwirtschaftlichen Nutzungen in einem produktiven Park integrieren und zugleich die vorhandene Hochterrasse klar ablesbar machen. Direkt an den neuen Stadtteil angrenzend bietet ein neuer Landschaftspark Raum für extensive Landnutzungen, Erholungsangebote sowie Rad- und Fußwegevernetzung.

Vier Grüne Finger gliedern als Quartiersparks mit Spiel und Sportangeboten die Viertel des neuen Stadtquartiers und vernetzen die unterschiedlichen Freiräume bis tief in die vorhandenen Siedlungsstrukturen. Als identitätsstiftendes Element und blaugrüne Mitte für das neue Stadtquartier werden im zentralen grünen Finger und entlang des Landschaftspark die grundwassergespeisten Haunstetter Seen angelegt. Eine über die B17 führende Landschaftsbrücke sowie ein diagonal durch das neue Stadtquartier führender grüner Broadway als multicodierter Freiraum gewährleisten überörtliche Vernetzung nach Inningen im Westen sowie zum Flußraum des Lechs im Osten. Im Süden bildet eine weitere grüne Fuge den klaren räumlichen Übergang nach Königsbrunn.

Stadtviertel

Im Wechselspiel von Parklandschaft und Siedlungsstruktur entstehen um die grünen Finger sowie in der Anbindung an die Bestandquartiere zur Königsbrunner Straße hin insgesamt vier Teilbereiche mit unterschiedlichen aber ortsangemessenen Dichte- und Nutzungsatmosphären, die zeitgemäße Angebote an urbanem und vielfältigem, aber zugleich auch durchgrüntem Wohnen und Arbeiten bieten. Klar ablesbare, dabei je nach Situation differenziert gemischte Bautypologien schaffen eine einladende Atmosphäre und schaffen zugleich Wohnraumangebote, deren räumliche Qualitäten und Freiräume für Bewohnergruppen in unterschiedlichen Lebensphasen und mit unterschiedlichen Einkommensgruppen ein Zuhause sein können. Jede Nachbarschaft erhält zudem einen eigenen zentralen Freiraum als Treffpunkt. Dem Erdgeschoss kommt eine besondere Rolle zu. Neben den klassischen Nutzungen wie Gastronomie und Dienstleistungen bieten spezielle Optionsräume im Sinne einer Quartiersallmende die Möglichkeit zu Teilhabe, Austausch und Kommunikation.

Entwurf: 2019
Fläche: 200 ha
Programm: Gegenstand des Wettbewerbs ist die Entwicklung eines städtebaulichen und freiraumplanerischen Konzepts für das Plangebiet Haunstetten Südwest auf ca. 200 ha. in Augsburg.
Auftraggeber: Stadt Augsburg
Freiraum: SIMA I BREER Landschaftsarchitektur, CH

Leave a comment

Subscribe Scroll to Top