Quartier an der Böckinger Straße

Entwicklung eine tragfähige und nachhaltige Konzepte für einen neuen Wohnungsbaustandort in Stuttgart-Zuffenhausen (Rot)

Planungswettbewerb, 2019

Eine städtebauliche Einheit entsteht durch Vielfalt und Gemeinsamkeiten zugleich. Das künftig heterogene urbane Stadtviertel soll einerseits Wohnnutzung anbieten, aber durch innovativen Wohn- und Gemeinschaftsräume den Nachbarschaftlichen Kontext vernetzen. Durch eine angemessene Körnung und eine bunte Durchmischung der verschiedenen Bewohnergruppen entsteht ein lebendiges und soziales Quartier. Die Synergie der Freiraumnutzung verknüpft die bestehenden Grünflächen zudem mit dem neu entstehenden Garten. Der Entwurf nimmt die aus dem Kontext abgeleitete städtische Struktur auf und transformiert sie zu einem modernen und gemeinschaftlichen Quartier, Das Quartier ermöglicht eine angemessenen städtebaulich- und architektonisch qualifizierten Dichte. Die Struktur ermöglicht die schwierige Ausrichtung zur Süd Sonne und ermöglicht dennoch den Blick ins Feuerbacher Tal. 

Das Quartier wird mit dem bestehenden Erbbaurechts-Teilen als gesamte Struktur Gedacht, jedoch ist die Realisierbarkeit in Bauabschnitten möglich und lässt so die Option offen, später zu erweitern und trotzdem bis dahin zu funktionieren. Es wird durch die Bildung von Baugruppen und der typologischen Durchmischung eine adäquate differenzierte architektonische Vielfalt, die der Größe des Quartiers angemessen ist bereitgestellt.

Entwurf: 2019
Fläche: ca. 4,7 ha
Programm: Entwicklung eine tragfähige und nachhaltige Konzepte für einen neuen Wohnungsbaustandort
Auftraggeber: Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesell- schaft mbH
Partner: Steimle Architekten GmbH, Stuttgart

Leave a comment

Subscribe Scroll to Top