Konversion Heidelberg

Nutzungskonzept Südstadt Mark-Twain-Village und Campbell Barracks

Städtebau seit 2012


Nutzungskonzept

Das Nutzungskonzept Konversionsfläche Südstadt definiert die grundsätzliche Entwicklungsrichtung und Nutzungsstruktur des Gebietes und stellt als Basis für weitere Planungen den ersten Schritt auf dem Weg zur Schaffung von Baurecht für die Flächen Mark-Twain-Village und Campbell-Barracks dar. Das Nutzungskonzept der Konversionsflächen Mark-Twain-Village und Campbell-Barracks in der Südstadt Heidelbergs ist bestandsorientiert. Es entspricht in diesem Sinne den Zielen einer nachhaltigen Stadtplanung und ermöglicht eine behutsame Stadtquartiersentwicklung. Damit bietet das Nutzungskonzept die Voraussetzung dafür, die Heidelberger Leitlinien der Konversion und deren sektorale Handlungsziele in der Südstadt in weiten Teilen realisieren zu können. Das Nutzungskonzept unterscheidet vier grundsätzliche Nutzungsarten für die freiwerdenden Flächen: Wohnen, Wirtschaftsflächen (mit und ohne optionalen Wohnanteil) und Gemeinbedarf als Schwerpunktnutzungen sowie öffentliche Grün- und Freiflächen, deren Vernetzung untereinander und mit den Stadtteilen definiert werden.

Auftrag: seit 2012
Fläche: 41 ha
Programm: Nutzungskonzept Südstadt Mark-Twain-Village und Campbell Barracks
Auftraggeber: Stadt Heidelberg
Partner NH Projektstadt, Frankfurt, metris architekten, Heidelberg

Leave a comment

Subscribe Scroll to Top