Konversion Heidelberg

Rahmenplan Südstadt, Mark-Twain-Village und Campbell Barracks

Städtebau seit 2016


Nutzungskonzept


Nutzungskonzept


Stadtraum Römerstraße


Gestaltung Paradeplatz


Entwurf Rahmenplan

Der bestehenden Südstadt mangelt es an einer klaren, erlebbaren Stadtteilidentität. Bis heute waren die großen, zusammenhängenden Flächen von US-Army und NATO sowie die Durchgangsräume der Rohrbacher und Römerstraße eher negativ stadtbildprägend.

Mit der Entwicklung der Konversionsflächen kann die Südstadt ein neues Selbstverständnis sowohl in Bezug auf sich selbst, als auch im Zusammenspiel mit anderen Stadtteilen erzeugen. Dies erfordert eine Positionsbestimmung im Gefüge der Gesamtstadt und die Neubildung und Ausgestaltung von identifikationsstiftenden Stadträumen, die als offene, soziale Treffpunkte  eine neue Gemeinschaftlichkeit stärken.

Dabei wird das gemeinsame Arbeiten an der Entwicklung des Stadtteils zum integralen Bestandteil der Identitätsfindung in der Südstadt. Weiteres Potenzial bietet die Einbindung und „Zivilisierung“ der vorhandenen denkmalgeschützten Bausubstanz der ehemaligen Großdeutschlandkaserne als Identitätsträger.

Rund um die denkmalgeschützte Fläche des Paradeplatzes soll durch Umnutzung und Ergänzung der Bausubstanz ein Campus für Bildung und Kultur entstehen. Zum einen wird die Entwicklung der Campbell Barracks durch den Erhalt der denkmalgeschützten Gebäude der ehemaligen Großdeutschlandkaserne rund um den Paradeplatz geprägt. Zum anderen soll durch die Schaffung und qualitative Gestaltung von Plätzen im Gesamtquartier und von Freiflächen im unmittelbaren Umfeld der historischen Gebäude eine hohe Aufenthaltsqualität geschaffen werden.

Der Paradeplatz bleibt, wie auch von der Denkmalpflege gefordert, als offener, leerer Platz mit den Elementen der Fahnenmasten und Mauern erhalten, ebenso die bestehenden Baumreihen zu beiden Seiten des Platzes. Der Platz bleibt damit multifunktional bespielbar. Nutzungsweisen entwickeln sich weniger aus den EG-Nutzungen der angrenzenden Bauten, als aus eigenständigen Nutzungswünschen, aus sich selbst und seinen Potenzialen heraus. Der Platz wird so zur Bühne für neues urbanes Leben.

Auftrag: seit 2016
Fläche: 41 ha
Programm: Konversionsflächen Südstadt, Mark-Twain-Village und Campbell Barracks Nutzungskonzept 2013, Masterplan 2014, Rahmenplan 2016
Auftraggeber: Stadt Heidelberg
Partner NH Projektstadt, Frankfurt, metris architekten, Heidelberg

Leave a comment

Subscribe Scroll to Top