Quelleareal

Städtebauliches Konzept mit Wohnbebauung und Kleingewerbe auf einer Entwicklungsfläche in Steinen

Städtebaulicher Realisierungswettbewerb 2014


Übersicht neues Quelleareal


Atmosphäre Nachbarschaftshof


Freiraum und Vernetzung (Links), Erschließung (Rechts)


Lageplan

Der Standort Quelleareal ist geprägt von der Ambivalenz zwischen Lagegunst zum Ortskern und Standortnachteilen durch benachbarte Nutzungen vor allem in südlicher Orientierung, die eine ansonsten naheliegende Ausrichtung bzw. Öffnung nach Süden und zum Landschaftsraum hin verhindern. Umso mehr gilt es also innere Qualitäten des Quelleareals zu stärken oder neu auszubilden und die isolierte Lage der Fläche durch vielfältige Vernetzung mit den Nachbarquartieren aufzuheben.

Die Leitidee für die Entwicklung des Quelleareals generiert sich aus der Anordnung kleinteiliger und klar ablesbarer Nachbarschaften um einen zentralen neuen Quartiersplatz an der Lörracher Straße. Die Nachbarschaften bestehen aus einer Mischung aus Geschosswohnungsbauten und Eigenheimen in Form von Stadt-, Reihen- und Doppelhäusern, die sich jeweils um einen Gemeinschaftshof gruppieren. Diese Nachbarschaften bilden ein flexibel programmierbares und durchlässiges Grundgerüst, das die Anpassbarkeit der Entwicklung an zukünftige Entwicklungen gewährleistet. Das bestehende Verwaltungsgebäude wird in eine dieser Nachbarschaften integriert, in der auch das Turbinenhaus als Struktur für gemeinschaftliche Nutzung erhalten bleibt. Ein Neubau (Torhaus) mit Gastronomie und Handel im Erdgeschoss ergänzt diese identitätsstiftenden Bestandselemente und bildet im Dialog mit den beiden ortsbildprägenden Bäumen die neue Adresse am Platz.

Entwurf: 2014
Fläche: 4,1 ha
Programm: Städtebauliches Konzept mit Wohnbebauung und Kleingewerbe auf einer Entwicklungsfläche
Auftraggeber: Gemeinde Steinen
Freiraum: lohrberg stadtlandschaftsarchitektur, Stuttgart

Leave a comment

Subscribe Scroll to Top