Kanaleneiland

Neuordnung einer Wohnsiedlung aus den 1960er Jahren über Integration neuer Wohnungssystem sowie Aufwertung des öffentlichen Raums

Wettbewerb Europan 10 2009


Public space Adenaerlaan


Transformation of existing apartments


Ground level plan / northern intervention area

Mit der neuen Stadterweiterung Leidsche Rijn erhält die Siedlung Kanaleneiland eine neue und zentrale Rolle im Stadtgebiet von Utrecht. In einer der Regionen mit dem höchsten Wirtschaftswachstum in Westeuropa trifft die Nachfrage nach attraktiven innenerstädtischen Wohnformen auf eine für die meisten Nachkriegssiedlungen charakteristische ungünstige demografische und soziale Struktur sowie schwere räumlichen Mißstände. Heute wird Kanaleneiland von einer überdurchschnittlich jungen und multikulturellen Bevölkerung geprägt. Für diese Menschen ist Kanaleneiland HEIMAT.

HEIMAT bedeutet eine ganz spezielle Beziehung des Menschen zu seiner unmittelbaren Umwelt. Heimat bedeutet Raum als Erlebnishintergrund. Heimat ist der Ort, an dem Erinnerungen gespeichert werden. Wenn ein Stadtteil in Ordnung ist, kann er zum Liebesobjekt seiner Bewohner werden, so Alexander Mitscherlich. Notwendig ist dabei, das Unverwechselbare, das Charakteristische eines Quartiers. Erst dadurch wird ein Stadtteil Gegenstand von Identifikation für seine Bewohner

Im Fokus der Arbeit steht die Anpassung der Häuser, der Wohnungen und des Wohnumfeldes an die Bedürfnisse der Menschen vor Ort. HEIMAT Kanaleneiland ist eine Weiterentwicklung der Ideen der Moderne, indem es die Möglichkeiten des Bestehenden erweitert.

Entwurf: 2009
Fläche: 30 ha
Programm: Neuordnung einer Wohnsiedlung aus den 1960er Jahren über Integration neuer Wohnungssystem sowie Aufwertung des öffentlichen Raums
Auftraggeber: Europan NL, mitros
Partner: metris Architekten Andreas Bartels Thorsten Erl

Leave a comment

Subscribe Scroll to Top